Sie sind hier

Schüleraustausch mit Frankreich

Samstag, 8. September 2018
Gruppenfoto vor dem Porzellannationalmuseum Adrien Dubouché
Autor: 
Hannah Bauer, Stella Grillhösl
Katharina Krinninger, Nina Leithenmüller
Für 29 Schüler des Gymnasiums beginnt das Schuljahr 2018/2019 in Frankreich. Bereits zum dritten Mal fand im September 2018 (8.9.2018 - 21.9.2018) der Schüleraustausch des Gymnasiums Untergriesbach mit dem Collège Pierre Donzelot statt.

Schüleraustausch Untergriesbach-Limoges

Bereits zum dritten Mal fand im September 2018 (8.9.2018 - 21.9.2018) der Schüleraustausch des Gymnasiums Untergriesbach mit dem Collège Pierre Donzelot statt. 

Schon in den letzten Tagen der Sommerferien starteten die 29 Schüler mit ihrer Französischlehrerin Ursula Kinateder und dem Betreuer Fabian Lautner kurz vor Mitternacht, um die lange Busfahrt nach Limoges anzutreten. 

Bei der Ankunft wurden sie sogleich von ihren Austauschpartnern mit einem herzlichen Crêpes-Empfang begrüßt. Die nächsten Tage standen Stadtbesichtigung, der Besuch der Höhlen von Lascaux sowie viele aufschlussreiche Museumsbesuche auf dem Programm.

So besichtigten die Untergriesbacher Gymnasiasten gemeinsam mit ihren französischen Austauschschülern Oradour-sur-Glane,  eine Kleinstadt, deren Bevölkerung während des Zweiten Weltkriegs von der deutschen SS-Einheit „Das Reich“ ausgelöscht wurde. Diese Besichtigung, die im Vorfeld intensiv vorbereitet worden war,  stellte für die deutschen Schüler, eine der erschreckendsten und bewegendsten Exkursionen dar und veranschaulichte die herausragende Bedeutung der  deutsch-französischen Freundschaft. Der Besuch des Résistance-Museums beleuchtete kritisch die Zerrissenheit der französischen Gesellschaft während des Zweiten Weltkriegs. 

Nach diesen anspruchsvollen Programmpunkten durfte sich die Austauschgruppe am Wochenende erholen. Während die Schüler den Samstag mit den Gastfamilien verbrachten, machte sich die Gruppe am Sonntag auf den Weg ins südlich von Limoges gelegene Périgord.  Der Familien-Kanuausflug auf der Dordogne, der die Schüler gemeinsam mit ihren Korrespondenten und deren Familien durch die wunderschöne, malerische Landschaft der Feinschmeckerregion Frankreichs schlechthin führte, beeindruckte nachhaltig und wird den niederbayerischen Schülern lange in Erinnerung bleiben. 

In der zweiten Austauschwoche durften die deutschen Schüler Einblicke in die Porzellanmanufaktur Limoges gewinnen und im Porzellannationalmuseum Adrien Dubouché sogar einen eigenen Teller bemalen. Am Dienstag ging es zum gemeinsamen Eislaufen, bevor am Mittwochabend der vorgezogene Abschlussabend stattfand. Mit einigen typisch bayerischen Spielen wurde die gesamte Gruppe inklusive der Gastfamilien gut unterhalten; anschließend sangen die deutschen Schüler Namikas „Je ne parle pas français“, dessen Refrain – „Ich spreche nicht Französisch“ -  nach zwei Wochen Frankreich längst nicht mehr zutrifft. Sehr herzlich bedankten sich die Untergriesbacher bei den französischen Lehrern, Patricia Peudupin und Patrick Parrotin, ohne deren Einsatz der Schüleraustausch nicht möglich wäre.

Auf zahlreichen Stadtrallyes stellten die Schüler ihre zunehmende Bereitschaft die französische Sprache zu sprechen unter Beweis. Von den französischen Lehrkräften, Geschäftsleuten und  Passanten wurden die Untergriesbacher Gymnasiasten überaus gelobt.

Alle teilnehmenden Schüler sind der Meinung, dass ein Schüleraustausch eine wunderbare Erfahrung ist. Die in der Schule mühsam erworbenen Französischkenntnisse werden intensiviert, die  deutsch-französische Freundschaft wird persönlich erfahren und gelebt.

Schon heute warten die Schüler auf den Gegenbesuch der Limougeauds im Januar 2019. 

Die gesamte Austauschgruppe freut sich über die finanzielle Unterstützung seitens des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW).