Sie sind hier

Schüler starten mit Frankreichfahrt ins Schuljahr

Freitag, 20. September 2019
Autor: 
Quelle: PNP, 26.9.2019
Auch heuer fuhren 33 Schüler des Gymnasiums Untergriesbach nach Limoges. In Paris besichtigten sie Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm, Louvre oder die Sainte Chapelle. In Limoges folgten nach dem Empfang durch die Partner Stadtführungen und Ausflüge.

So unternahm die Austauschgruppe einen Ausflug ins Marais Poitevin, ein trockengelegtes Sumpfgebiet in der Charente-Maritime, und an die Atlantikküste, wo die Schüler die Austern- und Miesmuschelzucht anschauen und Austern verkosten konnten. Am Strand von Châteleillon (Bild) beeindruckten Kitesurfer, die dort einen Trainingsstützpunkt haben. In Limoges selbst beschäftigten sich die Schüler mit der Geschichte des Porzellans. Neben dem historischen Brennofen, dem Four des Casseaux, stand das Porzellan-National-Museum Adrien Dubouché, in dessen Atelier die Schüler Teller bemalen durften, auf dem Programm. Das Wochenende führte die Gruppe an die Dordogne. 80 deutsch-französische Kanus paddelten durch das zauberhafte Flusstal, das durch Frankreichs Schlaraffenland führt. Besonders beeindruckte der Ort La Roque Gageac. Dieser zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs. In der zweiten Woche machten sich die Untergriesbacher zunehmend selbstständig im Rahmen von Stadtrallyes und App-gesteuerten Geocaching-Touren. In deutsch-französischen Gruppen suchten sie einen "Schatz" am Fuße der Burganlage Châlucet. Die Schüler verabschiedeten sich am letzten Abend mit französisch-bayerischen "Gstanzln" in Dirndln und Lederhosen. Josef Falkner beeindruckte mit seiner Knopfharmonie. Von französischer Seite hatten die Lehrer Patrick Parrotin und Patricia Peudupin die Gruppen betreut, mitgefahren waren die Lehrerinnen Ursula Kinateder, Bärbel Lang, Christina Töpfl sowie Lehramtsstudent Fabian Lautner. Ein Wiedersehen gibt es in Untergriesbach am 27. Januar. Die französische Gruppe wird bis zum 7. Februar zu Gast sein.

− red/Foto: Gymnasium