Sie sind hier

Willkommen am Gymnasium Untergriesbach

Schulcharakteristik

Das Gymnasium Untergriesbach ist eine Schule mit sprachlicher und naturwissenschaftlich-technologischer Ausbildungsrichtung, wobei sowohl Englisch als auch Latein als erste, des weiteren Französisch sowie ab der 10. Jahrgangsstufe eine spätbeginnende Fremdsprache (derzeit Spanisch) angeboten werden. Etabliert hat sich ferner Tschechisch im Rahmen der Profilstunden der Oberstufe. Bei den Naturwissenschaften verdient insbesondere die Sternwarte als anerkannte bedeutende Sondereinrichtung Hervorhebung.

Gegründet im Jahre 1967 als höhere Bildungsanstalt für den nordöstlichen Landkreis Passau, aber auch das angrenzende Mühlviertel in Oberösterreich, ist das Gymnasium Untergriesbach mit seinem weitläufigen Schulgelände in ruhiger Natur geprägt von seinem ländlichen Umfeld und einem Einzugsbereich, der im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Österreich bis an zwei Staatsgrenzen und auf österreichischer Seite seit jeher auch darüber hinaus reicht. Dabei ist das Gymnasium durch die politisch-historische Entwicklung seit 1990 aus seiner einstigen Randlage am eisernen Vorhang in die Mitte der Donau-Moldau-Region gerückt.

Internationale Kontakte bestehen aber nicht nur zu den Gymnasien in Rohrbach (A), Tabor (Cz) und Krumau (Cz) sowie durch das Euregio-Gastschuljahr, im Rahmen dessen regelmäßig tschechische Schüler das Gymnasium Untergriesbach besuchen, sondern darüber hinaus nach Frankreich, USA und China sowie durch die Partnerschaft der Gemeinden Untergriesbach und Civezzano bei Trient nach Italien. Bezeichnend für diese Perspektive „über den Tellerrand hinaus“ ist das regelmäßig herausragende Abschneiden der Schule beim alljährlichen Europa-Wettbewerb, getragen von der Fachschaft Kunst.

Eng verbunden ist das Gymnasium Untergriesbach mit der Region (was sich z.B. im Profilfach Heimatgeschichte widerspiegelt), insbesondere mit der örtlichen Gemeinde, der Marktgemeinde Untergriesbach, und dem Landkreis Passau als Sachaufwandsträger, es pflegt aber auch intensive Beziehungen zu Betrieben, Vereinen und Einrichtungen der umliegenden Gemeinden und ist dort regelmäßig präsent. Zudem profitiert die Schule von der Nähe zur Universität Passau.

Bedingt durch den ländlichen Einzugsbereich besteht die Schülerschaft größtenteils aus Fahrschülern – mit teilweise langen Schulwegen. Dem trägt das Gymnasium Untergriesbach seit 2011 wieder mit einer offenen Ganztagsbetreuung Rechnung, geleitet von pädagogischem Fachpersonal. Im Rahmen eines Schulversuchs gab es auch schon in den Jahren 1970–1983 ein Tagesheim. Eingebettet ist dieses Angebot in das zentrale Bestreben der Schule, den Schülern mit ihrem vielfältigen sozialen und Bildungshintergrund eine bestmögliche individuelle Förderung zukommen zu lassen. Dazu gehört auch ein reiches Angebot an Wahl- und Förderunterrichten, umfangreiche Beratung durch die Schulleitung oder die an der Schule ansässige Schulpsychologin, oder die Teilnahme der Schule an ausgewählten Modellversuchen: Bereits 1974/75 wurde vorzeitig die Kollegstufe eingeführt und 2012/13 das Flexibilisierungsjahr in der Mittelstufe.