Sie sind hier

Tschechisch

N. N.

Bedingt durch die grenznahe Lage im Herzen der Donau-Moldau-Region wird am Gymnasium Untergriesbach ein Augenmerk auf die Beziehungen zu unseren tschechischen Nachbarn und deren Sprache gelegt. So besuchen immer wieder tschechische Schüler in Rahmen des Euregio-Gastschuljahres unsere Schule.

Seit Jahren etabliert sind (wenn auch kleine) Tschechischkurse für Oberstufenschüler, die im Rahmen des Profilstundenbereichs angeboten werden. Im Schuljahr 2015/16 fand auch wieder ein Wahlkurs für Schüler der Unter- und Mittelstufe statt, im Schuljahr 2017/18 beteiligte sich das Gymnasium am Euregio-Projekt "Sprachkompetenzzentrum". Aktuell steht leider keine Tschechisch-Lehrkraft zur Verfügung.

Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es einen Schüleraustausch mit dem Gymnasium Krumau, der sich vor allem an Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe richtet und über die Euregio aus Mitteln des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds (ZIEL ETZ) gefördert wird. Im Schuljahr 2018/19 soll dieser Austausch um eine Schülerbegegnung in der 6. Jahrgangsstufe erweitert werden.

Aktuell führen Schüler der drei Gymnasien Untergriesbach, Krumau und Rohrbach unter Federführung der österreichischen Schule unter dem Titel "Brundibar - uns verbindet eine gemeinsame Geschichte" ein zweijähriges Erasmus+-Projekt durch, in dessen Rahmen sie die Zeit des Nationalsozialismus und seine Folgen für die Region beleuchten und im Frühjahr 2020 die Kinderoper "Brundibar" aus dem KZ Theresienstadt zur Aufführung bringen werden.

Nachrichtenspiegel

Oktober 2018

"Nutzt die Möglichkeit und versucht Deutsch aufzusaugen"


22 Gastschüler aus zwölf tschechischen Gymnasien erkunden im Rahmen des Euregio-Gastschuljahrs 2018/19, das im Auersperg-Gymnasium Freudenhain eröffnet wurde, ihr Nachbarland Bayern. Sie verbessern damit ihre Sprachkompetenz, lernen das bayerische Schulsystem und Alltagsleben in den Gastfamilien sowie neue Freunde kennen.
PDF icon 2018-10-31-gu.pdf
19. Oktober 2018
Quelle: PNP, 31.10.2018
Juni 2018
Die Schüler der 8. und 9. Klassen aus Krumau und Untergriesbach am Dreieckmark. Das Dreieckmark ist ein 1321 Meter hoch gelegener Sattel im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Tschechien zwischen dem Steinernen Meer und dem österreichischen Plöckenstein. − Foto: Schlager

Partner wandern und lernen gemeinsam


Seit vielen Jahren pflegt das Gymnasium eine partnerschaftliche Beziehung zum Gymnasium Krumau. So wurde auch heuer wieder ein von der Euregio mit Mitteln aus dem deutsch-tschechischen Zukunftsfonds geförderter Schüleraustausch mit Schülern der 8. und 9. Klassen organisiert.
PDF icon 2018-07-24-gu.pdf
22. Juni 2018
Quelle: PNP, 24.7.2018
Mai 2018

Gastschüler aus Tschechien verabschiedet


Mit kleinen Geschenken nach einem nahezu kompletten Schuljahr am Gymnasium Untergriesbach wurden die Gastschüler Krystina Keberlova (3.v.l.) und Matous Vokaty (2.v.r.) von Schulleiter Franz Brunner (l.) und Betreuungslehrkraft Markus Schlager (r.) vor ihrer Rückkehr nach Prachatitz und Krumau verabschiedet.
31. Mai 2018
Quelle: PNP, 23.6. 2018
April 2018

Bei den Majáles mit dabei


Im Rahmen des Sprachkompetenzzentrums der Euregio wird am Gymnasium Untergriesbach in diesem Schuljahr Wahlunterricht Tschechisch angeboten. Als Höhepunkt organisierten Silvia Häusler und Donata di Taranto von der Euregio für die Kursteilnehmer einen Tagesausflug nach Krummau zum dortigen Partnergymnasium.
27. April 2018
Quelle: PNP, 25.5. 2018
Erstaunliche Beobachtungen machten die Schüler im Techmania Science-Center in Pilsen.

Neue Perspektiven beim Austausch mit Krumau


Seit Jahren pflegt das Gymnasium Untergriesbach eine partnerschaftliche Beziehung zum Gymnasium Krumau. So wurde wieder ein von der Euregio geförderter Schüleraustausch mit Schülern der 8. und 9. Klassen organisiert. Heuer findet der Austausch im Rahmen eines gemeinsamen MINT-Projekts statt. So wurde den Schülern beim fünftägigen Besuch der Partnerschule in Krumau ein spannendes Programm in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften) geboten.
PDF icon 2018-06-11-gu.pdf
13. April 2018
Quelle: PNP, 11.6. 2018, Weidinger